Weisheitszähne OP


Die drei hilfreichsten Artikel für dich:

       Weisheitszahn OP EssenEssen nach Weisheitszahn OP       Weisheitszahn OP KühlungSchmerzen nach Weisheitszahn OP       Weisheitszahn OP SchmerzenSchwellung nach Weisheitszahn OP   

Fäden ziehen nach der OP:

Um Weisheitszähne ranken sich viele Geschichten. Die meisten davon sind mit Schmerzen und unangenehmen Begleiterscheinungen verbunden. Aber nicht jeder Weisheitszahn muss auch unbedingt gezogen werden. Manche begleiten „ihren“ Menschen ein Leben lang, ohne Ärger zu verursachen. Ist es aber nicht zu umgehen die Weisheitszähne zu ziehen, dann wird ein OP-Termin angesetzt, die Zähne entfernt und nach einer Woche werden die Fäden gezogen.

Wann die Fäden gezogen Ergebnis
Auf WhatsApp teilen

Zahnziehen ist gar nicht schlimm:

Treten Schmerzen im Ober- oder Unterkiefer auf, die nicht genau zugeordnet werden können, sind es häufig die Weisheitszähne, die hier Ärger bereiten. Manchmal weiß man es sogar konkret, dass der Weisheitszahn schmerzt. Zwar kann der Zahnarzt versuchen, den Weisheitszeit so wie jeden anderen Zahn erst mal zu erhalten, doch häufig muss der Zahn gezogen werden. Auch bei einer geplanten kieferorthopädischen Behandlung müssen die Weisheitszähne oft weichen, da der Platz im Kiefer nicht ausreicht.




Anzeige (Werbung *)




Angst vor Fäden ziehen:

Angst vor dem Fäden ziehen muss niemand haben. Wer die Weisheitszahn OP überstanden hat, hat das Schlimmste bereits hinter sich. Zwar wird die Wunde in den ersten Tagen noch Schmerzen bereiten, auch die Wange kann angeschwollen sein, nach etwa zwei Tagen sollten die Schmerzen aber im Abklingen sein. Auch das Essen wird in den ersten Tagen eher etwas schwierig sein, so dass breiähnliche Speisen bevorzugt auf den Tisch kommen sollten. Nach etwa einer Woche wird der Zahnarzt den ersten Kontrolltermin angesetzt haben, das ist dann auch der Tag, an dem die Fäden gezogen werden. Doch keine Angst, es wird höchstens ein wenig ziepen. Richtige Schmerzen entstehen beim Fäden ziehen in der Regel nicht.


Video zu Fäden ziehen nach der OP:


Selbstauflösende Fäden:

Diese werden im Allgemeinen bei einer Weisheitszahn OP nicht benutzt. Meist dauert es zwei Wochen, bis sich diese Fäden auflösen, doch so lange wartet der Zahnarzt nicht mit der Kontrolle der Wunde. In der Regel bekommt man eine Woche nach der OP den Kontrolltermin, an dem dann auch gleich die Fäden gezogen werden.


Tut das weh die Fäden ziehen zu lassen ?

Die meisten Patienten sind sicherlich erleichtert, wenn die Weisheitszähne gezogen sind und die OP erfolgreich abgelaufen ist. Nach dem Ziehen der Zähne entsteht natürlich ein großes Wundloch, welches dann mit Fäden zugenäht wird. Nach ca. 7 bis 10 Tagen können dann die Fäden problemlos gezogen werden. Ist eine reine Routine und verursacht keine Schmerzen, lediglich ein leichtes Ziepen. Hinzu kommt noch, daß überwiegend mit selbstauflösenden Fäden das Wundloch geschlossen werden. Diese Fäden lösen sich dann fast komplett selbst aus. Die Fäden, die dann übrig bleiben, werden dann von Ihrem Zahnarzt oder Kieferchirurg sanft und schnell entfernt.





Weiterführende Infos zum Thema:

Selbstaufloesende Fäden nach der OP

Weisheitszähne Fäden tun weh

Fäden ziehen nach OP verursacht Schmerzen

Passende Themen:



WEISHEITSZAHN OP - Meine Erfahrungen und Tipps!


Quelle:Youtube.com


Kennst Du jemanden, für den dieser Beitrag interessant sein könnte? Dann teile ihn doch bitte !



Mit WhatsApp senden


Ratgeber Weisheitszähne:

Weisheitszähne essen Ratgeber zum Download  Ratgeber Weisheitszähne Essen

Letzte Beiträge:

08.03.2015 - Probleme nach Weisheitszahn OP - Studie 2015

UNSER TIPP:





Beliebteste Artikel:

Wie Ernährung nach Weisheitszähne OP ?

Schwellung lindern nach Weisheitszahn OP

Entzündung nach Weisheitszähne OP

Wann hören die Schmerzen nach Weisheitszahn ziehen auf?

Passende Themen:

Themen von A bis Z 

SERVICE


HINWEISE

1. Die mit einem * (Anzeige/Werbung) oder auf Amazon verweisende Links sind Partner-/Anzeigenlinks. Es handelt sich um Affiliate-Links und Google Adsense Werbung mit denen wir eine Provision erzielen können. Über diese Einnahmen finanzieren wir die Betriebskosten dieser Webseite.

2. Die Inhalte auf unserer Webseite ersetzen keine Beratung durch einen Arzt. Suchen Sie bei Problemen immer einen Fachmann auf.